6. Kölner Schwimmbad- und Wellnessforum

Das 6. Kölner Schwimmbad- und Wellnessforum rückte Themen, die die Branche aktuell beschäftigte, in den Mittelpunkt. Der Themenfokus richtete sich sowohl an Schwimmbadbauer bzw. Architekten und Planer, aber auch an die Betreiber öffentlicher Schwimmbäder und Hoteliers.

null

Auch das Forum zog in die neuen Messehallen der Koelnmesse. Die neue Heimat war die Halle 6 mitten in der Schwimmbad- und Saunawelt von aquanale und FSB 2015. Gemeinsam mit den Fachverbänden von aquanale und FSB wurde ein informatives und themenorientiertes Fachprogramm geboten, das sowohl die Zielgruppe der öffentlichen Badbetreiber ansprach, als auch viele Themen für Schwimmbadbauer, Hoteliers, Planer und Architekten bereit hielt.

Dem Thema Bäderarchitektur widmete sich speziell das PlanerFORUM Bäderbau, das auch auf der Themenfläche des Forums platziert war.

Sponsoren

Dienstag, 27. Oktober 2015

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.

11.00 - 11.45 Uhr Integration eines Fitnessstudios zur Rentabilitätssteigerung und Festigung der Gesundheitspositionierung eines Bades - Beispiele aus der Praxis
Wolfgang Bahne, Actic Fitness

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.
BDS – Bundesverband Deutscher Schwimmmeister e.V.

12.15 - 13.15 Uhr Zukunft der Beschäftigung in kommunalen Bäder
Thomas Herbing, Gewerkschaft VER.DI

13.30 - 14.15 Uhr Dem Fachkräftemangel entgegenwirken – wie findet man geeignete Mitarbeiter? Wie bindet man sie?
Aaron Kübler, AKUB Consulting UG

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.

14.45 - 15.45 Uhr: Die EU-Biozid-Verordnung stellt Betreiber und Hersteller von in-situ-Geräten vor Herausforderungen. Was steht im Regelwerk? Welche Fristen müssen beachtet werden? Wie kann die Umsetzung erfolgen?
Thomas Beutel, Lutz-Jesco GmbH
Dr. Dirk P. Dygutsch, Dr. Nüsken Chemie GmbH
Alexander Reuß, Ospa Apparatebau Pauser GmbH & Co. KG

16.15 - 17.00 Uhr: Die neuen europäischen Normen für privat genutzte Schwimmbäder treten in Kraft. Was ändert sich – insbesondere mit Blick auf die Beckenkonstruktionen?
Frank Eisele, WWS Eisele UGmbH

17.00 - 17.45 Uhr: Die neuen europäischen Normen für privat genutzte Schwimmbäder treten in Kraft. Was ändert sich – insbesondere mit Blick auf die Wasseraufbereitung?
Frank Eisele, WWS Eisele UGmbH

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.

10.15 - 11.15 Uhr: Die EU-Biozid-Verordnung stellt Betreiber und Hersteller von in-situ-Geräten vor Herausforderungen. Was steht im Regelwerk? Welche Fristen müssen beachtet werden? Wie kann die Umsetzung erfolgen?
Thomas Beutel, Lutz-Jesco GmbH
Dr. Dirk P. Dygutsch, Dr. Nüsken Chemie GmbH
Alexander Reuß, Ospa Apparatebau Pauser GmbH & Co. KG

11.45 - 12.30 Uhr: Die neuen europäischen Normen für privat genutzte Schwimmbäder treten in Kraft. Was ändert sich – insbesondere mit Blick auf die Beckenkonstruktionen?
Frank Eisele, WWS Eisele UGmbH

12.30 - 13.15 Uhr: Die neuen europäischen Normen für privat genutzte Schwimmbäder treten in Kraft. Was ändert sich – insbesondere mit Blick auf die Wasseraufbereitung?
Frank Eisele, WWS Eisele UGmbH

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.
KGSt – Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement
EWI – European Wellness Institut

13.45 - 14.30 Uhr: Ein Kennzahlensystem für kommunale Bäder
Andreas Ziegenrücker, KGSt Vergleichsring Bäder / A-Z Bäderbetriebsberatung CMD

14.30 - 15.15 Uhr: Wellnessmarkt 2016: Worauf können Betreiber setzen?
Claus-Arwed Lauprecht, Europäisches Wellness Institut

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.

15.45 - 17.00 Uhr: Wie stellt man Mitarbeiter-Teams passend zusammen und führt sie so, dass jeder einzelne seine Stärken einbringen kann und motiviert bei der Sache bleibt?
Martin Wiedemeyer, CBR-Development

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.

10.15 h bis 11.30 h: Wie stellt man Mitarbeiter-Teams passend zusammen und führt sie so, dass jeder einzelne seine Stärken einbringen kann und motiviert bei der Sache bleibt?
Martin Wiedemeyer, CBR-Development

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.
IAB – Internationale Akademie für Bäder- Sport- und Freizeitbauten in Deutschland e.V.

12.00 - 12.15 Uhr: Begrüßung und Einführung
Christoph Keinemann, IAB / GSF Planungsgesellschaft für Sport- und Freizeitbauten

12.15 - 12.30 Uhr: Sanierung von Bädern: Probleme und Lösungsmöglichkeiten
Andreas Veauthier, av-a Architekten

12.30 - 12.45 Uhr: Füllwasser und seine Konsequenzen für die Wasseraufbereitung
Daniel Paczik, OEBA Agentur für Technologie & Hygiene

12.45 - 13.00 Uhr: Sanierung von technischen Anlagen in Bädern
Andreas Debus, Kannewischer Ingenieurgesellschaft

13.00 - 13.15 Uhr: Desinfektion früher und heute
Thomas Beutel, Lutz-Jesco GmbH

Ab 13.15 Uhr: Podiumsdiskussion mit den Referenten
Moderation: Jürgen Kannewischer, IAB / Kannewischer Ingenieurgesellschaft

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.
EWA – European Waterpark Association e.V.

14.15- 14.45 Uhr: Vom Schwefelheilbad zum Gesundheitsresort: Die Erfolgsgeschichte der Eurotherme Bad Schallerbach
Markus Achleitner, EurothermenResorts Oberösterreich

14.45 - 15.15 Uhr: SaLü – die Salztherme Lüneburg und das Konzept der Gesundheitsholding Lüneburg
Dirk Günther, Salztherme Lüneburg

15.15 - 15.45 Uhr: Das Gesundheitcenter Hamm im Erlebnisbad Maximare – eine Neupositionierung als Reaktion auf die demographische Entwicklung
Dieter Vatheuer, PROVA Unternehmensberatung

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.
BDS – Bundesverband Deutscher Schwimmmeister e.V.

16.15 - 17.30 Uhr: Organisationssichere Betriebsführung von Schwimmbädern
Bernd Meyer-Clasen, Meyer-Clasen und Partner – Experten für Organisationssicherheit und Energieeffizienz

Freitag, 30 Oktober 2015

Veranstalter:
bsw – Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V.
IAKS – Internationale Vereinigung Sport- und Freizeiteinrichtungen e.V.
IHA – Hotelverband Deutschland e.V.0

10.30 - 11.15 Uhr: Aufgießen in kleinen Saunen - Technik, Moderation und Show für das Gastgewerbe
Robert Kratzenberg, Grünwalder Freizeitpark GmbH

11.30 - 12.30 Uhr: Hotelpools - Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit
Frank Eisele WWS Eisele UGmbH

12.45 - 13.15 Uhr: Von der Hitze in die Kälte – der medizinische Nutzen von Schneekabinen
Alexander Berenz, areasana - TechnoAlpin Deutschland GmbH