7. Internationales Schwimmbad- und Wellnessforum

Zum siebten Mal präsentieren aquanale und FSB in ihrem Kongressprogramm Trends und Themen der Schwimmbad-, Sport- und Wellnessbranche. Zum ersten Mal unter neuem Namen: aus dem Kölner Schwimmbad- und Wellnessforum ist das INTERNATIONALE Schwimmbad- und Wellnessforum geworden.

Per Simultanübersetzung sind alle Vorträge auf Deutsch und Englisch verfügbar, und auch die Inhalte haben schwerpunktmäßig einen globalen Charakter – ohne auf Themen mit nationalem Bezug zu verzichten. So stehen europäische Normen, länderübergreifende Designtrends und Best Practises auf der Tagesordnung.

Es geht um erfolgreiche Sanierungs- und Architekturkonzepte ebenso wie um Fragen der Rentabilität öffentlicher Schwimmbäder und Hotelpools. Auch die privaten Schwimmbäder haben ihren Platz im Forum – insbesondere mit den Regelwerken EN 16582 und EN 16713.

Darüber hinaus wird die Tourismusbranche angesprochen – mit Vorträgen über „Wellness als Wachstumsbeschleuniger“ für touristische Destinationen. Für Schwimmmeister gibt es einen Block, der die neue Entgeltordnung sowie Qualifizierungsmöglichkeiten beleuchtet, und zielgruppenübergreifende Themen wie die Stärkung der Kommunikationskompetenz bieten allen Besuchergruppen Anregungen für den Berufsalltag.

Herzlich willkommen!


Programm

Dienstag, 7. November 2017

13:00-13:45 Uhr | Meister für Bäderbetriebe: Wie qualifiziere ich mich weiter?
Thomas Schwarz, Prüfungsausschussvorsitzender Meister für Bäderbetriebe, Deutschland

13:45-14:45 Uhr | Die neue Entgeltordnung: Anforderungen an eine neue Führungskultur in Bädern – was ist zu beachten?
Thomas Herbing, ver.di, Deutschland

14:45-15:45 Uhr | EN 15288 und andere europäische Regelwerke für öffentliche Schwimmbäder: was tut sich in der Normenlandschaft?
Thomas Beutel, Lutz-Jesco GmbH, Deutschland

15:45-17:15 Uhr | EN 16582 und EN 16713: Die ersten europäischen Normen für privat genutze Schwimmbäder haben neue Anforderungen gebracht. Kennen Sie sie?
Frank Eisele, WWS Eisele UGmbH, Deutschland

Mittwoch, 8. November 2017

10:15-11:15 Uhr | EN 15288 und andere europäische Regelwerke für öffentliche Schwimmbäder: was tut sich in der Normenlandschaft?
Thomas Beutel, Lutz-Jesco GmbH, Deutschland

11:15-12:45 Uhr | EN 16582 und EN 16713: Die ersten europäischen Normen für privat genutze Schwimmbäder haben neue Anforderungen gebracht. Kennen Sie sie?
Frank Eisele, WWS Eisele UGmbH, Deutschland

Moderator: Ernst Ulrich Tillmanns, 4a Architects, Stuttgart, Deutschland

13:30-14:00 Uhr | Freizeit- und Wellnessbad in Courchevel
Stefan Niese, Auer Weber Assoziierte, Deutschland

14:00-14:30 Uhr | Schwimmzentrum „Grandview Heights“ in Surrey
Darryl Condon, HCMA Arcitecture+Design, Kanada

14:30 - 14:45 Uhr | „Materiell / Immateriell – Innovative Materialen“
N.N., European Waterpark Association (angefragt)

15:30-16:30 Uhr | Die Stimme kann lügen, das Gesicht nie - schauen Sie der Wahrheit ins Gesicht und erhöhen sie Ihre emotionale Intelligenz!
Martin Wiedemeyer, CBR-Development, Deutschland

Donnerstag, 9. November 2017

Uns verbindet mehr, als wir denken - weltweite Designtrends von Schwimmbad- und Wellnessanlage
Moderator: Dieter C. Rangol, Geschäftsführer Bundesverband Schwimmbad & Wellness (bsw) und Chefredakteur Branchenmagazin pool

10:30-11:00 Uhr | Der Schwimmbad- und Whirlpoolmarkt Nordamerikas im Überblick
Rich Gottwald, Präsident & CEO Association of Pool and Spa Professionals (APSP)
Forum: Pooldesign in Nordamerika und Europa – Unterschiede und Ähnlichkeiten

11:00–11:15 Uhr | Designimpulse aus Europa: Präsentation ausgewählter EUSA Award Gewinner
Andreas Petridis, Präsident European Union of Swimming Pool and Spa Associations (EUSA)
Ute Wanschura, Referentin Bundesverband Schwimmbad & Wellness (bsw), Redakteurin Branchenmagazine pool und Eurospapoolnews

11:15–12:00 Uhr | Präsentation von Design- und Gestaltungstrends im gehobenen Segment privat genutzer Pools in Nordamerika
Skip Philipps, Botschafter und Mitgründer von GENESIS 3, Inc. und Vorstandsmitglied National Swimming Pool Foundation (NSPF)

12:00–12:30 Uhr | Diskussion
Skip Philipps, Botschafter and Mitgründer von GENESIS 3, Inc. und Vorstandsmitglied National Swimming Pool Foundation (NSPF)
Guido Rengers, Geschäftsführer Riviera Fertigschwimmbad GmbH und Ehrenpräsident Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw)
Dennis Schikora, Geschäftsführer SUN-POOLS SCHIKORA E.K.

Moderator: Dr. Stefan Kannewischer, Präsident der IAKS, Kannewischer Management, Schweiz

13:00-13:20 Uhr | Soziale Rendite von Investitionen in Schwimmbäder: welchen Nutzen haben Kommunen von Investitionen in Schwimmbäder bei Betrachtung der nicht-monetären Ergebnisse? Erkenntnisse aus einer englischen Studie
Prof. Peter Taylor, Sheffield Hallam University, Grossbritannien

13:20-13:40 Uhr | Welche Finanzierungs- und Betreibermodelle sind erfolgreich? Manche PPP-Modelle sind gescheitert, andere waren sehr erfolgreich. Was kann man daraus lernen? Was funktioniert, was nicht?
Rainer Pethran, GMF, Deutschland

13:40-14:00 Uhr | Wie können die finanziellen Ergebnisse eines Sportschwimmbads verbessert werden? Sportschwimmbäder sind der am wenigsten rentable Bädertypus. Wie kann man ihre Defizite reduzieren, ohne sie in Freizeit- oder Wellnessbäder umzubauen?
Gar Holohan, Aura Holohan Group, Irland

14:00-14:45 Uhr | Podiumsdiskussion mit den Referenten, Fragen aus dem Publikum

Moderatoren: Dieter Vatheuer, PROVA Unternehmensberatung, Hamm, Deutschland, und Arch. Dipl.-Ing. Christoph Keinemann, GSF - Planungsgesellschaft für Sport- und Freizeitbauten, Hamm, Deutschland

15:45-16:00 Uhr | Begrüßung und Information
Arch. Dipl.-Ing. Christoph Keinemann, GSF, Deutschland

16:00-16:15 Uhr | Filtersanierung (Ursache und Wirkung)
Dipl.-Ing.(FH) Andreas Debus, Kannewischer Ing.-Ges., Deutschland

16:15-16:30 Uhr | Anschwemmfiltration: normative Anforderungen
Thomas Beutel, Business Development, Lutz-Jesco, Deutschland

16:30-16:45 Uhr | Quo vadis Ultrafiltration? – Stand der Technik
Dipl.-Ing.(FH) Michael Reis, W.E.T. GmbH, Deutschland

16:45-17:00 Uhr | Neues aus dem DIN-Ausschuss
Jürgen Elgg, Wassertechnik Wertheim, Deutschland

17:00-17:15 Uhr | Freibadsanierungen: Beckenverkleinerung
Prof. Peter L. Arnke, AHM Architekten, Deutschland

17:15-17:30 Uhr | Praxisbericht Sanierung von Bädern
Andreas Veauthier, Veauthier Architekten, Deutschland

17:30-18:00 Uhr | Podiumsdiskussion mit den Referenten, Fragen aus dem Publikum
Moderation: Dieter Vatheuer, PROVA, Deutschland

ab 18:00 Uhr | IAB-Tischgespräche mit Snacks und Getränken

Freitag, 10. November 2017

Moderator: Dr. Stefan Kannewischer, Präsident der IAKS, Kannewischer Management, Schweiz

10:30-10:50 Uhr | Thermalbäder in Tourismusregionen: Thermalbäder unterstützen die Entwicklung touristischer Destinationen. Aber wie kann ein Thermalbad bei oft geringem Einzugsgebiet überlegen?
Leopold Holzknecht, AQUA DOME - Tirol Therme Längenfeld, Österreich

10:50-11:10 Uhr | Vom kassenfinanzierten Heilbad zum selbstfinanzierten Wellnessbad: viele Thermalbäder sind abhängig von Reha-Patienten und deren Finanzierung durch die Krankenkassen. Wie gehen Thermalbäder mit den rückläufigen Budgets für Badekuren um? Die Toskana Therme und das Klinikzentrum in Bad Sulza/Thüringen sind ein erstklassiges Beispiel dafür, wie man dieses Problem lösen und in ein erfolgreiches Geschäft verwandeln kann.

Marion Schneider, Toskana World, Bad Sulza, Deutschland

11:10-11:30 Uhr | Wohin entwickelt sich Wellness? Der Rückgang von medizinischen Badebehandlungen in deutschsprachigen Ländern wird kompensiert mit neuen Wellness-Anwendungen aus fernen Ländern. Das unbeständige Wachstum von Wellness-Anwendungen verlangsamt sich. Wohin geht die Entwicklung?
László Puczkó Ph.D., Xellum, Resources for Leisure Assets, Ungarn

11:30-12:15 Uhr | Podiumsdiskussion mit den Referenten, Fragen aus dem Publikum


Sponsoren